Der Mann, welcher vor zwei Wochen bei einem Verkehrsunfall auf der Autostrasse A13 schwer verletzt worden war (Domleschger Zeitung berichtete), ist am Dienstag verstorben.

Der Personenwagen des 58-jährigen Mannes hatte auf der Nordspur der Autostrasse A13 kurz vor dem Anschluß Rothenbrunnen die Fahrbahn verlassen.

Auf der abfallenden Böschung war der Wagen heftig mit der Ausfahrtssignalisation kollidiert.

Der Mann war mit Brechwerkzeug aus dem Auto befreit und mit der Rega ins Kantonsspital Graubünden nach Chur geflogen worden. Dort erlag er am Dienstag seinen schweren Verletzungen.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather