Ein seit Mittwochabend in Rothenbrunnen vermißter Mann ist in der Nacht auf Donnerstag aufgefunden worden. Er wurde bei einem Absturz mittelschwer verletzt.

Der 47-Jährige hatte am frühen Mittwochnachmittag ein Wohnheim in Rothenbrunnen verlassen. Am Abend wurde er von dort als vermißt gemeldet. Mittels einer Natelortung wurde sein Standort oberhalb Rothenbrunnen ausfindig gemacht.

Der Mann hatte das Wohnheim Rothenbrunnen (Bild-Mitte) verlassen und wurde vermißtgemeldet. Er war in steilem Gelände abgestürzt. (Archivbilder: Domleschger Zeitung)

Der Mann hatte das Wohnheim Rothenbrunnen (Bild-Mitte) verlassen und wurde vermißtgemeldet. Er war in steilem Gelände abgestürzt. (Archivbilder: Domleschger Zeitung)

Er war zuvor in schlecht zugänglichem Gelände ausgerutscht und eine steil abfallende Böschung hinuntergestürzt.

Nach rund vierzig Metern war er an einen umgestürzten Baum geprallt und blieb dort verletzt liegen.

Um drei Uhr gelang es zwei Polizisten sich zum Verletzten zu begeben.

Die Rega konnte eine Ärztin bei ihm und den Polizisten absetzen, ihn aufgrund der Steilheit des bewaldeten Gebiets jedoch nicht bergen.

Mitglieder der danach aufgebotenen SAC-Rettungsstation Chur bargen den Mann gegen sieben Uhr.

Nach der notfallmedizinischen Versorgung des unterkühlten Mannes wurde er mit der Ambulanz ins Spital Thusis transportiert.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather