Wahrscheinlich wächst jeder Bündner mit dem Getue auf und es fällt ihm daher gar nicht mehr auf: Knirschend und ächzend kommt es von allen Ecken her: Das Gehabe um die Walser. Man darf ihm nicht widersprechen. Es wurde zu einer Art bündner Nationalheiligtum hochstilisiert. 

Doch was ist das eigentlich? Was sind eigentlich Walser?

Man stelle sich einmal vor, meine Nachfahren würden nach Jahrhunderten noch Hochdeutsch sprechen. Und es gäbe darum in 300 Jahren ein Getue und Gewese. Einen Kult. Und jeder Nachfahre würde sich – sich für was ganz Besonderes halten – für dieses Schriftdeutsch einsetzen.

Oder man stelle sich zum Beispiel den Spanier vor, dessen Nachfahren nach Jahrhunderten noch Spanisch sprechen würden. Mitten in Graubünden. Und dessen Nachfahren ein großes Gehabe und ein Getue aufbauen würden um die spanische Herkunft.

Oder man stelle sich den weißen Einwanderer bzw. dessen Nachfahren vor, der in einem Indianergebiet derart vergöttert würde wie es die Rhätoromanen als die Ureinwohner Graubündens mit den Nachfahren der sogenannten Walser heutzutage tun.

Oder man stelle sich mal vor, die Portugiesen oder Italiener würden genauso ein Getue machen?! Was dann los wäre.

Oder man stelle sich den Hof Frankreich (Cazis) und die Flurnamen mit dem Namen Frankreich im Tal vor: Wenn die auch so ein Geteue aufbauen würden wie die Leute, die aus dem Wallis kamen. Die Walser. Wenn sie nur Französisch sprechen würden und dann von Franzdörfern (ähnlich den Walserdörfern) schwadronieren würden.

Na und? Was Besonderes? Ist es das? Natürlich nicht!

Es waren Einwanderer wie viele andere vor ihnen. Sie kamen noch nicht mal von weit her. Aus dem Wallis.

Was ich zum Erbrechen nicht mehr hören kann, ist das Getue um die sogenannten „Walser“ in Graubünden. Es ist ja fast schon wie eine Art Religion.

Es sind normale Menschen, Zuwanderer.

Nach Jahrhunderten sollten sie mal lernen, sich zu integrieren.

Ich meine: Da erwartet man von Ausländern, daß sie sich in einer oder zwei Generationen zu integrieren haben. Aber findet keinen Widerspruch darin, daß Ausländer, die vor vielen vielen Jahrhunderten kamen, es immer noch nicht geschafft haben, sich zu intergrieren. Das ist doch krank.

Liebe Walser: Hört auf mit dem Getue und Gewese. Keiner kann es mehr hören.

Ihr Walser seid keine Japaner oder Eskimos. Ihr seid nur schlecht-integrierte „Zuwanderer“ aus der Schweiz. Fertig.

Integriert euch nach Jahrhunderten! Oder tragt wieder eure alten Trachten, daß man euch das Getue glaubt und es (an)erkennt!

Remo Maßat

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather