Thusis

Von der Surselva ins Domleschg:Genußvoller Transruiaulta-Lauf an wunderschönem Herbsttag

Die Bündnerin Ornella Poltéra und der Zürcher Raphael Sprenger gewannen am Samstag den dritten Transruinaulta. In eine komfortable Lage hinsichtlich der Schluchtenwertung, zu welcher auch das Ergebnis des 15. Transviamala vom Sonntag zählt, liefen sich Waltraud Berger und Daniel Bolt. Als Erster nahm Daniel Bolt am frühen Vormittag vor dem Rathaus in Ilanz inder Surselva die 42,2 Kilometer in Angriff, als Erster überquerte er knapp dreieinhalb Stunden später die Ziellinie

Streckenunterbrüche zwischen Bonaduz und RhäzünsRhB setzt vom 24 bis 30. Oktober Postbusse ein

Für einige Tage wird das Fahren mit der RhB wieder einmal etwas unbequemer. Grund sind Bauarbeiten. Wer z. B. von Chur nach Thusis fahren muß am Abend, muß in Bonaduz aussteigen, dann wieder in Rhäzüns offenbar auch umsteigen von der Bahnersatz-Postbusverbindung für die Kurzstrecke Bonaduz – Rhäzüns, in die reguläre Postbusverbindung. Vom 24. bis am 30. Oktober 2016: Infolge Bauarbeiten werden nachstehende Züge zwischen Rhäzüns und Bonaduz durch Postbusse ersetzt.

Freie IT-Stelle im Domleschg:Tiefbauamt Thusis bietet Job als IT-Systemspezialist

In jüngster Zeit werden laufend Stellen beim Tiefbauamt in Thusis frei (DZ berichtete). Aktuell gibt es dadurch eine freie IT-Stelle im Domleschg: Das Tiefbauamt in Thusis sucht ab 1. Januar 2017 einen IT-Systemspezialist (m/w) Aufgabengebiet der Stellenbeschreibung: In Ihrer Funktion als IT-Systemspezialist gehören zu Ihren hauptsächlichen Aufgaben die Pflege und Erweiterung der Datenbanken (SQL und Oracle) sowie die Verteilung von Skriptsprachen („scripting“) / Programmen („software“) und Webapplikationen. Weiter unterstützen Sie die Gruppe beim

Hauptbahnhof des Domleschg bietet Einblicke:Tag der offenen Tür in der «Junior-Station» Thusis

Am Verkehrsknotenpunkt Thusis liegt quasi der „Hauptbahnhof des Domleschg“, der Bahnhof Thusis. Mit zahlreichen Anschluß-Verbindungen, etwa ins Engadin oder nach Zermatt auch ins Tessin (Postauto) und in viele weitere Gebiete. Im Tal hält der Schnellzug Gletscherexpreß („glacier express“) nur am Bahnhof Thusis.  Anfangs August eröffnete die Rhätische Bahn (RhB) in Zusammenarbeit mit dem Berufsbildungspartner „Login“ den Ausbildungsbahnhof «Junior-Station». Mittlerweile haben die jungen Auszubildenden das Zepter erfolgreich übernommen und erledigen alle Aufgaben in

Thusis / Cazis: 12 DelikteIraker (16) und Brasilianer (16) geständig +++ Sachschaden 3x höher als Deliktsgutwert +++ 6x Sportanlagen betroffen

Die Kapo Graubünden hat zwölf Delikte aufgeklärt, die von Dezember 2015 bis Juli 2016 in Thusis und Cazis verübt wurden, berichtet die Kantonspolizei in den Polizeimeldungen: Der Brasilianer und der Iraker, beide 16jährig, brachen sechs mal in Sportanlagen im Großraum Thusis ein. Weiter verübten sie eine Sachbeschädigung in einem Einkaufszentrum. Viermal brachen sie einen Nachzahlbehälter der Rhätischen Bahn auf. Sie entwendeten Bargeld, Eßwaren und Spirituosen im Gesamtwert von 3’000 Franken. Der

4 Gesundheitsorganisationen starten KooperationsprojektGesundheitsversorgung im Domleschg vor kooperativer Neuorganisation

Die vier Gesundheitsorganisationen Spital Thusis, Evangelisches Alters- und Pflegeheim Thusis, Pflegezentrum Glienda Andeer und die Spitex Viamala haben nach Vorabklärungen entschieden, das Projekt mit dem Namen„Traversina“ zur engeren Kooperation zu starten. Die Initianten versprechen sich mit dem Projekt neben der Sicherung der regionalen Gesundheitsversorgung auch Qualitäts- und Kostenoptimierungen. Anstoß durch Leitbild zur Organisation der Gesundheitsversorgung im Kanton Im November 2013 präsentierte das DJSG mit ihrem Departementsvorsteher Dr. Christian Rathgeb das

Bau- und Bauunkultur im DomleschgHolz, Metall und Beton als Materialien für eine schöne Außenhülle

Im Domleschg gibt es einige sehr häßliche Bauten. Allerdings auch eine Reihe positiver Beispiele. In jüngster Zeit etwa das EPAT (Ev. Pflege- und Altersheim Thusis). Hier wurde eine Dämmung angebracht, die nicht außen, sondern in der Wand ist. Die Außenwand ist aus Beton. Es herrscht, egal, welchen bedeutenden Architekten man fragt, ein allgemeiner Konsens darüber, daß „echte“ Materialien wie Beton, Holz oder Metall besser sind in ästhetischer Hinsicht als andere