Rothenbrunnen

Kartonsammlung Rothenbrunnen:Geänderte Abholungstermine

Karton darf neuerdings in Rothenbrunnen bereits am Mittwoch bereitgestellt werden. Grund sind geänderte Streckenplanungen im Domleschg: Aufgrund einer neuen Tourenplanung wird der Karton zwar weiterhin am letzten Donnerstag im Monat eingesammelt. Neu ist aber, daß der Karton bereits um 7.15 Uhr eingesammelt wird. Der Karton muß somit bis spätestens 7.15 Uhr bereitgestellt sein. Der Karton darf wegen dieser Neuerung auch schon ab Mittwochnachmittag bereitgestellt werden.

Hauptbahnhof des Domleschg bietet Einblicke:Tag der offenen Tür in der «Junior-Station» Thusis

Am Verkehrsknotenpunkt Thusis liegt quasi der „Hauptbahnhof des Domleschg“, der Bahnhof Thusis. Mit zahlreichen Anschluß-Verbindungen, etwa ins Engadin oder nach Zermatt auch ins Tessin (Postauto) und in viele weitere Gebiete. Im Tal hält der Schnellzug Gletscherexpreß („glacier express“) nur am Bahnhof Thusis.  Anfangs August eröffnete die Rhätische Bahn (RhB) in Zusammenarbeit mit dem Berufsbildungspartner „Login“ den Ausbildungsbahnhof «Junior-Station». Mittlerweile haben die jungen Auszubildenden das Zepter erfolgreich übernommen und erledigen alle Aufgaben in

Tödlicher Unfall auf A13 bei RothenbrunnenDer Fußgänger war erst 25 +++ Er kam aus Estland, wollte nach Italien +++ Nach Streit irrte er auf A13 umher

Im Domleschg kam es vor zwei Wochen zu einem mysteriösen Unfall beim Südportal des „Isla Bella“-Tunnels (DZ berichtete). Der tödlich verletzte Fußgänger konnte identifiziert werden. Dies berichtet die Kapo Graubünden in einer aktuellen Polizei-Meldung: Die Ermittlungen der Kantonspolizei Graubünden ergaben, daß der tödlich verletzte Fußgänger ein 25-jähriger Estländer ist. Er war Mitglied einer aus drei weiteren Männern bestehenden Gruppe, die in Norditalien arbeitet. Am Abend des 6. September 2016 gerieten

Rothenbrunnen: Fußgänger auf A13 +++ Mann tödlich verletzt Zeugenaufruf der Kapo Graubünden +++ Wer kann Angaben zum mysteriösen Unfall machen?

Ein mysteriöser Unfall ereignete sich im Domleschg auf der A13, auf welcher offenbar ein Fußgänger lief: Am Dienstagabend ist es auf der Autostraße A13 beim Südportal des „Isla Bella“-Tunnels zu einem tödlichen Verkehrsunfall zwischen einem Personenwagen und einem Fußgänger gekommen. Die Kantonspolizei Graubünden sucht Zeugen. Ein Personenwagenlenker fuhr gegen 22 Uhr mit seinem Fahrzeug auf der Autostraße A13 in Richtung Süden. Im Bereiche des Südportals des „Isla Bella“-Tunnels befand sich

Schulbeginn: Klares Verhalten der Autolenker gefordertAnhalten, nicht ausrollen!

Am heutigen Montag des 22. August 2016 beginnt für die Kinder im Kanton Graubünden das neue Schuljahr und somit ein neuer Lebensabschnitt. Viele meistern den Schul- oder Kindergartenweg zum ersten Mal alleine. Jeder erwachsene Fußgänger kennt es: Wie ätzend es ist, wenn ein Fahrzeug vor einem Fußgängerstreifen keine eindeutige Interpretation zuläßt, ob angehalte wird oder nicht. Noch verwirrrender ist dies für Kinder, welche den Schulweg zum ersten mal selbst gehen. Fahrzeuglenker sollten

A13: Ab Thusis nur noch 80 Kmh erlaubtKapo will Stau minimieren

Zwischem dem Domleschg und Chur gilt neuerdings an Wochenenden eine Temporeduktion: Die Kantonspolizei Graubünden hat im Frühling 2016 in Zusammenarbeit mit dem ASTRA ein Pilotprojekt zum Thema „Stauverwaltung durch Temporeduktion und Tempoharmonisierung“ gestartet. Das Ziel liegt darin, die insbesondere während der Ferienwochenenden durch Verkehrsüberlastung verursachten Staus zwischen Thusis und Zizers zu reduzieren. Wissenschaftliche Studien belegen, daß sich die Leistungsfähigkeit einer Straße erhöht, wenn die Geschwindigkeit reduziert wird. Der Verkehr wird