(ZU)  Am vergangenen Mittwoch fand in Thusis die ordentlich Jahresversammlung der Regionalbibliothek Thusis statt.

Die Versammlung wurde in Vertretung der Präsidentin durch Markus Niederdorfer, den früheren Vereinspräsidenten, geleitet, der es verstand, mit vielen interessanten Informationen durch den Abend zu führen.

Er legte seinen Schwerpunkt auf das 30-jährige Bestehen der Regionalbibliothek Thusis.

Und zeigte auf, wer die damaligen Pioniere waren, wobei der damalige Thusner Gemeindeammann, Christian Caviezel sel. speziell erwähnt wurde. Auch die Investoren wurden aufgelistet.

Da stand der Denzler Stiftungsfonds, sowie die Gemeinde Thusis mit namhaften Beträgen im Vordergrund. Von den damals angefragten 40 Gemeinden haben sich zehn Gemeinden beim Start der Bibliothek beteiligt.

Die Ausleihzahlen nahmen einen rasanten Verlauf von damals im Jahre 1987 von 1599 bis heute auf 20664.

Daß die Regionalbibliothek Thusis immer noch gleichen Standort ist, darf als Glücksfall bezeichnet werden. Anhand verschiedener Statistiken ließ Markus Niederdorfer die 30 Jahre Vereinsgeschichte revue-passieren.

Auch die aktuellen Jahresberichte wurden erläutert und behandelt, wie auch die übrigen statutarischen Traktanden.

Die abwesende Präsidentin, Letizia Christoffel beklagte sich in ihrem Jahresbericht unter anderem über die Finanzen, wobei sich bedauerlicherweise die Einnahmen rückläufig entwickelten.

Dies im Gegensatz zu den Ausgaben, die im gleichen Rahmen wie im Vorjahr zu Buch standen.

So mußte bedauerlicherweise auch im Jahr 2016 erneut ein Verlust zur Kenntnis genommen werden. Der jährliche Abbau von Kapital müsse gestoppt werden, so die Präsidentin.

Die Versammlung hat daraufhin eine moderate Erhöhung der Mitgliederbeiträge von zehn Franken beschlossen. (Einzelmitglieder von 50.—auf 60.–, Familien von 70.—auf 80.–)

Ruth Fischer Rezzoli, Sils i.D., Leiterin des Bibliotheks-Teams führte in ihrem Jahresbericht unter anderem aus, dass gesamthaft 20644 (Vorjahr 21547) Ausleihen erfolgt seien. Leider mußte auch dieses Jahr ein kleiner Rückgang festgestellt werden.

Als Neuerung konnten in einigen Partnergemeinden Bücherkisten neben beliebten Sitzbänken aufgestellt werden. Das Echo sei durchwegs positiv.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather